Sie sind der

[Besucherzähler]

Besucher seit 27.4.2002

 

 

letztes Update 28.5.2012

 

Bildergalerie Fest 2008

mehr...

Bildergalerie Kommers

mehr...

Festlicher Kommers zum 140jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Waldbüttelbrunn

Mit einem festlichen Kommersabend begannen die Feierlichkeiten zum 140jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Waldbüttelbrunn. Als Gäste konnte Vorsitzender Thomas Walter in der festlich geschmückten „Alten Kirche“ den scheidenden Landrat Waldemar Zorn, Bürgermeister Alfred Endres, Pfarrer Dr. Paul Julian, sowie die Feuerwehrlandkreisführung mit Kreisbrandrat Heinz Geißler, Kreisbrandinspektor Winfried Weidner, die Kreisbrandmeister Johannes Sieber, Lothar Balling und Gabriele Brejschka, und mehrere Gemeinderäte und Vertreter der örtlichen Vereine begrüßen.
Wie ein roter Faden zog sich das vom Vorsitzenden Thomas Walter mit dem Zitat John F. Kennedys „Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern frage dich, was du für dein Land tun kannst“ aufgegriffene Thema des freiwilligen Dienstes durch die Festansprachen. So sei es heute anscheinend nicht mehr selbstverständlich, sich für den Dienst an der Allgemeinheit getreu des Mottos „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ einzusetzen. Dies führe dazu, dass immer weniger Feuerwehrleute immer mehr Leistungen erbringen müssten. Warum es an Interesse mangelt, darüber könne nur spekuliert werden, sei doch der Dienst in der Feuerwehr für technisch Interessierte geradezu eine Herausforderung.
1868 gegründet, ist die Feuerwehr der älteste bestehende Verein des Ortes. In diesen 140 Jahren hat sich vieles im Feuerwehrdienst geändert. Vor allem die rasante Entwicklung auf technischem Gebiet in den letzten 30 Jahren zeige, dass die Ansprüche, die heute an die Feuerwehrleute gestellt werden, doch sehr gewachsen seien, führte der scheidende Landrat Waldemar Zorn aus. Er habe diese Entwicklung selbst – als aktiver Feuerwehrmann – hautnah mitbekommen. So ist es nicht verwunderlich, dass er, zuerst als stellvertretender Landrat, dann als Landrat, immer nah am Geschehen der Feuerwehren gewesen ist. Für ihn schloss sich mit dem Festkommers bei der Feuerwehr Waldbüttelbrunn ein Kreis, denn seinen ersten Festkommers im Amt des stellvertretenden Landrats besuchte er bei der Waldbüttelbrunner Feuerwehr. Mit dem Besuch des Festkommerses in Waldbüttelbrunn beendet er seine Laufbahn als Landrat.
Bürgermeister Alfred Endres lobte das Engagement der Feuerwehrleute und rief dazu auf, dass sich noch mehr Mitbürger für den Dienst in der Wehr zur Verfügung stellen sollten.
Immer gut aufgestellt sei die Waldbüttelbrunner Wehr, betonte Kreisbrandrat Heinz Geißler. So sei sie als verlässlicher Partner im Landkreis bekannt und es komme nicht von Ungefähr, dass in Waldbüttelbrunn auch ein Landkreisfahrzeug stationiert sei, um bei überörtlichen Einsätzen gerufen zu werden. Zusammen mit Landrat Zorn zeichnete er Andreas Hümmer mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst aus.
Seitens des Vereins wurden Leo Weidling für 60jährige Mitgliedschaft, Raimund Halbig und Walter Roos für 50jährige Mitgliedschaft und Siegfried Seubert und Alfred Dengel für 40jährige Mitgliedschaft geehrt. Bereits seit 30 Jahren versehen Michael Feineis und Manfred Spiegel aktiven Dienst in der Feuerwehr.
Das Jubiläumsfest zum 140jährigen Bestehen findet am 12. und 13.07.2008 rund um das Feuerwehrhaus in Waldbüttelbrunn statt.

Andreas Hümmer (4. von links) wurde von Landrat Waldemar Zorn und Kreisbrandrat Heinz Geißler das staatliche Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr verliehen.